Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum Datenschutz
Banner2

11.03.2021

Rheinenserin beim Medienworkshop des Bundestages

Luzolo1Rheine. Der Deutsche Bundestag bietet jährlich jungen Journalisten die Möglichkeit, an einem mehrtägigen Workshop teilzunehmen. An dem Onlineworkshop mit dem Thema `Stadt, Land, Flucht - Wohnen heute und in Zukunft´ nimmt in diesem Jahr auch die 19-jährige Eclaire Luzolo Luanzambi aus Rheine teil. Die Studentin hat sich für den Schwerpunkt `Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund bei der Wohnungssuche´ entschieden. Bei einem Rundgang durch die Rheiner Innenstadt tauschten sich jetzt Eclaire Luzolo und die SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer über das Thema aust.

Die Bundespolitikerin ist davon überzeugt, dass der Kampf gegen Diskriminierung vor allem im gesellschaftlichen Wandel stattfindet. `In Bezug auf den Wohnungsmarkt hat die Politik allerdings nicht so viele Möglichkeiten einzugreifen. Schließlich ist der Wohnungsmarkt in Deutschland überwiegend privat. Der Vermieter entscheidet letztendlich, an wen er die Wohnung vermieten möchte´, gab Arndt-.Brauer zu bedenken.

Neben dem Wohnungsmarkt wurden auch andere Themen erörtert. Von der Digitalisierung, über den Nationalsozialismus bis hin zu den Hürden der Pandemie, tauschten die beiden Frauen ihre Standpunkte aus. Besonders interessant waren für Luzolo die Eindrücke, die die Abgeordnete als Frau in der Politik gewonnen hatte. `Als Frau muss man sich in der Politik eine dicke Haut zulegen und auf jede Konfrontation gefasst sein´, machte Arndt-Brauer deutlich. Jeder Schritt und jede Handlung müsse gut durchdacht sein, sodass man sowohl gegenüber Kollegen als auch außenstehenden Personen so wenig Angriffsfläche wie möglich biete. Das Wichtigste sei aber, von sich selbst und seiner Arbeit überzeugt zu sein, so die Politikerin weiter.

`Es war ein angenehmes Gespräch´, resümierte Eclaire. Mit der Abgeordnete ließe sich auf einer respektvollen und reflektierenden Ebene diskutieren, ohne dass dabei eine Konfliktsituation entstehe. `Eine gute und bereichernde Diskussion wird oft genug unterschätzt´, war sich Eclair mit Ingrid Arndt-Brauer abschließend einig.