Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum Datenschutz
Banner2

03.10.2018

Ochtruper erleben spannende Tage in Berlin

Niederesch1Ochtrup. Neben vielen anderen Aktivitäten bietet der Schützenverein Niederesch e.V. mit seinem Sommerfest ein Highlight für Ochtruper Schützenfestfreunde. Anlässlich des Sommerfestes 2017 gehörte zum Veranstaltungsprogramm auch eine Tombola. Einer der glücklichen Gewinner war Michael Ruhkamp, der eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin gewann. Den Gutschein für diese Reise hatte die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer zur Verfügung gestellt.

In der vergangenen Woche trat der Gewinner in Begleitung seiner Ehefrau Jaqueline die Reise in die Hauptstadt an. Hier erlebten die beiden ein spannendes Programm. Da Arndt-Brauer bereits seit 1999 dem Finanzausschuss des Deutschen Bundestages angehört, war ein Besuch im Finanzministerium im Detlev-Rohwedder-Haus obligatorisch. Das Gebäude wurde 1935 zur Zeit des Nationalsozialismus als Sitz des Reichsluftfahrtministeriums errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es in der DDR als Haus der Ministerien in Gebrauch. In den 1990er Jahren war es der Sitz der Zentrale der Treuhandanstalt, seit 1999 ist es Sitz des Bundesministeriums der Finanzen. Seit 1992 trägt das Gebäude den heutigen Namen nach Detlev Karsten Rohwedder, dem zweiten Präsidenten der Treuhandanstalt. Neben den geschichtlichen Aspekten erfuhren die beiden Ochtruper auch viel über die Aufgaben des Ministeriums und über Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Abschließend freuten sie sich über eine Sonderbriefmarke, die sie dort als Geschenk überreicht bekamen.

Eine Stadtrundfahrt führte die Gewinner auch an unbekannte Ecken des politischen und touristischen Berlins. Besonders beeindruckt zeigten sich die Gäste vom Anne Frank Zentrum und dem Museum `Otto Weidt Blindenwerkstatt´ am Hackeschen Markt. Das Museum erzählt die Geschichte des Kleinfabrikanten Otto Weidt, der während des zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Juden mit der Herstellung von Besen und Bürsten beschäftigte. Verschiedene Lebensgeschichten berichten von Otto Weidts Bemühungen, seine jüdischen Arbeiter vor Verfolgung und Deportation zu schützen.

Ein Abstecher ins ehemalige Reichstagsgebäude, in dem heute der Bundestag beherbergt ist, war ebenfalls Programmbestandteil. Neben einem Vortrag über Aufgaben und Arbeit des Parlaments, hatten die Ochtruper auch die Möglichkeit, von der Glaskuppel einen Blick auf die Bundeshautstadt zu werfen. Hier im Reichstagsgebäude trafen die beiden dann noch ihre Gastgeberin Ingrid Arndt-Brauer. Diese nahm sich Zeit für ein Gespräch und ein gemeinsames Foto. Mit Grüßen von der Abgeordneten und vielen Eindrücken im Gepäck, verließ das Ehepaar Ruhkamp die Hauptstadt wieder Richtung Heimat.