Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum
Banner2

08.03.2018

Kreuzschüler in der Hauptstadtmetropole

Kreuzschule7Berlin/Heek. Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 10 A und B der Kreuzschule Heek haben die Horstmarer SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer in Berlin besucht. Arndt-Brauer, die die Schulklassen bereits im Februar 2018 in ihrer Schule besuchte, begrüßte die Gruppe nun im Reichstag. So hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Alltag einer Berufspolitikerin im Bundestag kennenzulernen. Anschließend an einen Informationsvortrag im Reichstagsgebäude, nahm sich die Finanzpolitikerin Arndt-Brauer Zeit, um weitere Fragen der Schüler zu beantworten.

Vor allem die Sitzordnung im Plenarsaal stieß auf großes Interesse. Die Fragen, ob es feste Sitzplätze für die Abgeordneten gibt und wer links und rechts neben dem Bundestagspräsidenten und seinen Schriftführern sitzt, beantwortete Arndt-Brauer detailliert. Auch auf die Rolle des Wehrbeauftragten ging sie genauer ein. Denn anders als die Schüler spekulierten, ist dieser nicht für Werbezwecke, sondern für die Vertretung der Bundeswehrsoldaten im Parlament zuständig.

Auch die Tatsache, dass der Adler im Reichstag ursprünglich ebenfalls aus dem Münsterland kommt, war für viele Schüler neu. Denn die `Fette Henne´ wurde von einem Nordwalder Unternehmen im Nachbarwahlkreis gefertigt.

Nachdem auch die letzten Fragen zum erst kürzlich durchgeführten Mitgliederentscheid der SPD beantwortet waren, hatten die Jugendlichen noch die Möglichkeit, die Reichstagskuppel zu besichtigen.

Der Besuch im Reichstag war jedoch nur der Auftakt des politischen Programms im Rahmen der Abschlussfahrt in die Bundeshauptstadt. In den folgenden Tagen werden die Schüler u.a. die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen besuchen. Dort wurden in der ehemaligen DDR vor allem politische Gefangene inhaftiert. Der Erinnerungsort bietet Besuchern die Möglichkeit, sich von Zeitzeugen durch das Gebäude führen zu lassen und somit einen tieferen Einblick in die damaligen politischen Umstände zu erlangen.
Abschließend wünschte Arndt-Brauer den Klassen noch einen interessanten Aufenthalt in Berlin.