Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum
Banner2

04.07.2016

Breiter Fächer an Fragen

AJG4c
Neuenkirchen/St. Arnold. In der vergangenen Woche ging es für die Klasse 9d und Lehrer Norbert Frisse vom Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) in St. Arnold los auf Studienfahrt nach Berlin. Mit Unterstützung der Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer (SPD) hatten die Neuntklässler dort Gelegenheit, den Bundestag zu besuchen und die Aufgaben des Parlaments kennenzulernen.

Da sich in Berlin leider keine Gelegenheit zu einen Treffen mit Arndt-Brauer ergab, traf diese sich vor der Abfahrt mit den Jugendlichen und Norbert Frisse am AJG.

Zwei Stunden nahm sich die Bundespolitikerin Zeit, den breiten Fächer an Fragen ausführlich zu beantworten. Mit persönlichen Fragen nach ihrer Familie sowie ihrer Arbeit in Bundestag und Wahlkreis zeigten die Schülerinnen und Schüler der Abgeordneten, dass sie gut vorbereitet auf den Besuch waren. Besonders bewegte die Neuntklässler die Flüchtlingspolitik. Sie waren sich mit Arndt-Brauer einig, dass man an den Ursachen in den Heimatländern der Flüchtlinge arbeiten müsse. Das gestalte sich in den einzelnen Ländern allerdings schwierig, erläuterte Arndt-Brauer. Die meisten Menschen aus Afrika flüchten vor Menschenrechtsverletzungen, Terrormiliz, Gewalt, Armut und Hunger. Verhandlungen oder finanzielle Unterstützung seien aber wegen nicht funktionierender Regierungen oder Diktaturen nahezu unmöglich. Was den Bürgerkrieg in Syrien betreffe, verhandle Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) unermüdlich um Unterstützung anderer Staaten für den Frieden in Syrien. Die Flüchtlinge hingegen, die u.a aus Mazedonien, Albanien und dem Kosovo stammen, hätten überwiegend wirtschaftliche Gründe zu uns zu kommen. Mit finanziellen Hilfen könne die EU vor Ort die Situation der Betroffenen verbessern. `Es gibt aber keine einfache Lösung´, machte die Abgeordnete deutlich.

Abschließend freute sich Arndt-Brauer über die gute Vorbereitung und das rege Interesse der Neuntklässler und wünschte ihnen eine gute Reise und einen spannenden Aufenthalt in der Bundeshauptstadt.