Arndt-Brauer_072c
 Home
 Zur Person
 Pressemitteilung
 Wahlkreis
 Service
 Links
 Impressum
Banner2

26.04.2018

Arbeitsagentur Rheine gut aufgestellt

AA_Rheine3aKreis Steinfurt/Rheine. Im Kreis Steinfurt liegt die Erwerbslosenquote im März 2018 bei 4,1 Prozent und somit an dritter Stelle im Münsterland. `Gute Zahlen´, freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer. `Dafür kämpfen wir auch´, machte Arbeitsagenturleiter Reiner Zwilling bei dem Besuch der Abgeordneten in seiner Behörde in Rheine deutlich. In arbeitnehmerintensiven Beratungen werden Arbeitslose und von Arbeitslosigkeit bedrohte zusammengebracht. Einzelheiten der Beratung beinhalten u.a. Qualifizierungsmaßnahmen, Vermittlung, Bildungsgutscheine, Teilqualifizierungen u.ä.. `Keiner geht ohne eine Alternative hier raus´, stellte der Arbeitsmarktexperte klar. Eine wichtige und positive Informationsplattform stelle dabei die Online-Stellensuche dar, so Zwilling weiter. Schwierig gestalte sich allerdings die Vermittlung Alleinerziehender, wie Arndt-Brauer auf Nachfrage erfuhr. Leider fehle es den überwiegend betroffenen Frauen an Betreuungsangeboten für die Kinder, bedauert der Agenturleiter. Aus diesem Grund habe sich die SPD im Koalitionsvertrag für einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Kita- und Schulkindern durchgesetzt, so Arndt-Brauer. `Damit das gelingt, soll der Bund deutlich stärker in die Finanzierung einsteigen´, ergänzte die Finanzexpertin.

Auch das Thema Ausbildung stand im Fokus des Gesprächs. Veranstaltungen, wie die `Woche der Ausbildung´ oder Ausbildungsmessen seien hervorragend für eine erste Orientierung, so Zwilling. Daran anknüpfend, können sich Schülerinnen und Schüler eingehender im BIZ (Berufsinformationszentrum) informieren. Mit diesen Informationen im Gepäck seien die Jugendlichen gut vorbreitet für Aktionen, wie z. B. das `Azubi-Speed-Dating´, bei dem schnell und unkompliziert die Chancen einer gemeinsamen beruflichen Zukunft ausgelotet werden können. 2019 werde die Arbeitsagentur Rheine zudem ein erweitertes Angebot zu Digitalisierung an den Start bringen. `Von der ersten Orientierung bis hin zur Unterstützung zur Berufsvorbereitung, bzw. Realisierung werden wir dann auch ab der 8. Klasse vermehrt in den Schulen vor Ort präsent sein´, so Zwilling abschließend.